Immobilienpreisspiegel 2019

Mieten ist günstiger geworden. Im Vergleich zu 2018 ist die Durchschnittsmiete pro m², in manchen Bezirken sogar um fast 1 €, gefallen. Auch die Büromieten sind teilweise noch drastischer zurückgegangen. Konnte man 2018 im 1. Bezirk mit einer durchschnittlichen Nettomiete von € 16,57 rechnen, so kann man 2019 um weitaus günstigere € 12,74 pro m² Nobelbüros in der Innenstadt beziehen. Nicht ganz so groß ist der Preissprung für Offices in anderen Bezirken, dennoch kann man mit durchschnittlich 1 € weniger rechnen.
Im Gegensatz dazu sind die Wohnungskaufpreise gestiegen. Auch hier gibt es den größten Immobilienpreise Wien 2019Preissprung im 1. Bezirk, der Anstieg beträgt ca. € 790 pro m². In den anderen Wiener Bezirken muss man allerdings auch mit mehreren € 100 pro m² rechnen (z. B. beträgt der Anstieg in 1090 ca. € 420, in 1200 ca. € 250). 
Der Immobilienpreisspiegel für Wien (Miete Erstbezug / Miete gebraucht / Büro / Kauf Erstbezug / Kauf gebraucht) wurde, beruhend auf unserer langjährigen Erfahrung und in Kooperation mit den anderen Unternehmen der Limberg Real Estate Group, entworfen. Er setzt sich aus einem speziell gewichteten Konglomerat der wichtigsten Immobilienpreisspiegel sowie unseren eigenen Bewertungsansätzen zusammen.
Die Nutzung, Vervielfältigung oder Veröffentlichung dieses Preisspiegels („Limberg Real Estate Group Immobilienpreisspiegel“) gestatten wir hiermit gerne unter Angabe der Quelle (bis auf Widerruf).

download Preisspiegel