Brauche ich einen Immobilienmakler?

Menschen, die eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, fragen sich oft zunächst, ob und warum Sie eigentlich einen Immobilienmakler beauftragen sollten? Viele gehen zunächst davon aus, dass sich der Verkauf einer Immobile, sei es Wohnung, Haus, Stellplatz oder Gewerbeobjekt, ja nicht so schwierig gestaltet könne, dass man es nicht selbst bewältigen könnte.

Aber ein Immobilienmakler leistet viel mehr als nur „die Türe aufsperren und Interessenten hereinlassen“. Ein guter Makler übernimmt viele Aufgaben: Nicht nur das tatsächlich äußerst zeitraubende Management von Anfragen und managt Besichtigungen, sondern ein Makler unterstützt den Verkäufer oder Vermieter auch bei vielen anderen Aufgaben rund um die Vermittlung der Immobilie.
Weil es bei einem Immobiliengeschäft um ganz andere Summen, als bei einem Alltagsgeschäft geht, sollte man sich daher genau überlegen, nicht doch einen Profi zu engagieren.

Und da der Makler in seiner Funktion als Doppelmakler auch die Interessen des Käufers oder Mieters waren muss, kann auch der Interessent darauf zählen die bestmögliche Beratung und Service zu bekommen.

Was ist die Aufgabe eines Immobilienmaklers?

Der Service eines Immobilienmaklers beginnt schon bei der ersten Bewertung Ihrer Immobilie. Jede Immobilie ist ein Einzelstück und muss individuell bewertet werden. Dabei spielen Größe, Kategorie, Zustand, Ausstattung, Lage und viele andere Faktoren eine wichtige Rolle. Der Immobilienprofi kann durch seine Erfahrung eine vernünftige Bewertung des Objekts vornehmen. Weil er die aktuelle Marktsituation kennt und weiß, wie vergleichbare Immobilien in ähnlicher Lage gehandelt werden, kann er eine kompetente Preisschätzung vornehmen. So können von vorneherein unrealistische Erwartungen ausgeräumt werden, aber auch verhindert werden, dass ein Objekt unter Wert veräußert wird.

Dazu weiß der Immobilien-Spezialist auch welche Dokumente für die Einschätzung und natürlich den Verkauf bzw. die Vermietung der Liegenschaft notwendig sind (Grundbuchauszug, Energieausweis, …) und hilft Ihnen diese zu beschaffen.
Sind alle Dokumente beisammen und ist der Preis, für den man das Objekt auf dem Markt anbieten kann geklärt, verfasst der Makler ein aussagekräftiges Exposé und beginnt mit der Bewerbung der Immobilie. Über sein Netzwerk schaltet der Makler Anzeigen auf bewährten Plattformen und bewirbt Ihre Immobilie.
Ist ein Interessent gefunden und übernimmt der Makler nicht nur die Bonitätsprüfung des Interessenten, sondern auch die gesamte Vertragsabwicklung und ggf. mit seinem Partnernetzwerk auch treuhändisch die Zahlungsabwicklung und die Übergabe.

Makler Kosten entstehen nur im Erfolgsfall

Die große Frage ist bei den meisten aber wohl immer: Was kostet ein Immobilienmakler? Bezahlt wird der Immobilienmakler nur im Erfolgsfall. Hat er keinen Erfolg bei der Vermittlung der Immobilie bekommt er auch kein Geld.Weil erfahrene Makler oft bessere Preise durchsetzen können als private Verkäufer oder Vermieter, ist der Erlös bei einer Vermittlung über einen erfahrenen Immobilienmakler trotz Maklerprovision oft höher als durch Privatvermittlung.

In Österreich arbeiten Makler überwiegend als Doppelmakler und vertreten damit beide Parteien. So wird auch die Provision zu gleichen Teilen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer aufgeteilt. Die Maklerprovision im Verkaufsfall beträgt in Österreich maximal 3,6% inklusive MwSt., die der Makler jeweils von beiden Parteien verlangt werden kann.

Was bringt ein Makler?

Als Verkäufer oder Vermieter einen Immobilienmakler zu beauftragen bedeutet, vor allem Zeit und auch Geld zu sparen. Der Immobilienmakler übernimmt zeitraubende Aufgaben und kann diese dank seiner Erfahrung deutlich effektiver abwickeln. In etwa 4/5 aller Fälle bringt ein guter Makler ein Immobiliengeschäft in einem Zeitraum unter 6 Monaten zum Abschluss. Privat vermittelte Objekte finden sich dagegen im Schnitt viel länger am Markt.
Dazu garantiert ein seriöser Makler auch für eine gewisse Rechtssicherheit, weil er die üblichen Probleme und Fallstricke bei einem Immobiliengeschäft kennt und weiß wie diese zu umgehen sind.
Neben der Kernaufgabe zwischen Anbieter und Interessent zu vermitteln, übernehmen Immobilienmakler dazu zahlreiche Aufgaben vor und nach der Vermittlung, an die man als Eigentümer im ersten Moment gar nicht denkt.