Wiener Wohnungsmarkt: Wien ist nach wie vor die lebenswerteste Stadt

Wien bleibt weiterhin die lebenswerteste Stadt, und zählt ebenso zu den am schnellsten wachsenden Großstädten in Europa. Wie hat sich das auf den Wiener Wohnimmobilienmarkt ausgewirkt? Über dieses Thema diskutierten Mitte Oktober 2018 Immobilien-Experten mit Pressevertretern.

Der 10. Und 14. Bezirk sind im Moment die Bezirke, wo derzeit die höchsten Miet-Renditen erzielt werden können. Trends, die in anderen europäischen Städten erkennen kann, zeichnen sich definitiv auch in Wien ab. Dadurch, dass Wohnraum generell knapp wird, tendieren immer mehr Leute zu sogenannten „Mikro-Wohnungen“. Mikro-Wohnungen sind keine reinen 1-Zimmer-Wohnungen, sondern diese sind mit optimalen Zusatzangeboten ausgestattet. Wie zum Beispiel ein Concierge, die Ausstattung mit Gemeinschaftsräumen und Fitnessmöglichkeiten im Haus bis hin zum gemeinsamen „Gardening“.

Vor kurzem wurde von der Stadt Wien die Neubewertung des Lagezuschlags von Mietwohnungen herausgegeben. Dieser soll den maximal möglichen Zuschlag für Mietwohnungen pro Quadratmeter zum gesetzlich festgelegten Richtwert, basierend auf dem Wert der Wohngegend, regeln. Das Verhältnis der Grundkostenanteile ist die Maßzahl für den Lagezuschlag, so der Gesetzgeber.

 

Foto: mRGB – Fotolia.com