Zinshaus kaufen – was beachten?

Natürlich kann dies eine gute Investition sein, allerdings kann sich dies im Nachhinein ebenfalls zu einer großen Fehlinvestition entwickeln. Folgende Dinge sollte man beachten:

Zinshaus = Mietshaus. Ein Mietshaus ist ein Wohngebäude, in dem die einzelnen Wohneinheiten vom Vermieter gegen ein Entgelt zur Verfügung gestellt werden.

(Quelle: Wikipedia)

 

Die Lage des Zinshauses

Die Lage kann bei der Vermietung sehr entscheidend sein. So werden Sie in manchen ländlichen Gegenden kaum damit rechnen können, immer genügend Mieterinteressenten zu finden. Dadurch ist zu empfehlen sich die Gegend im Vorfeld genauer in Augenschein zu nehmen.

Mieterstruktur prüfen

Grundsätzlich ist es immer gut sich vor dem Kauf eines Zinshauses über die Mieterstruktur zu informieren. Wieso möchte der Eigentümer das Haus „loswerden“?

 

Wichtig ist natürlich ebenso die Finanzierung. Nur auf den voraussichtlichen Mieteinnahmen sollte man sich nicht verlassen, da es dann bereits Probleme geben würde, wenn eine einzige Mietpartei kündigt.

Vor dem Kauf eines Zinshauses ist es also wichtig viel zu bedenken und nicht voreilige Schlüsse zu ziehen.

 

Foto: GM Photography – Fotolia.com