Richtig Heizen & Lüften im Winter – Energie sparen

Zugluft durch undichte Fenster: Was tun?

In der kalten Jahreszeit zeigt sich gerade in klassischen Wiener Zinshäusern oder anderen Altbauten häufig, dass diese nicht ganz dicht sind und es zu Zugluft kommt. Schon durch die kleinsten Spalten oder durch unzureichende oder schadhafte Dichtungen kann kalte Luft einströmen und es lassen sich die Räumlichkeiten durch die permanente Zugluft dann oft nicht mehr  komplett aufheizen – dadurch entstehen dementsprechend hohe Heizkosten.

Wo kommt die Zugluft her?Zugluft durch undichte Fenster  | MyBroker

Wenn die Luftströmungen ohne technische Hilfe nicht leicht zu erkennen oder zu lokalisieren sind, hilft der altbekannte Kerzentrick: Man nehme eine angezündete Kerze und schwenke diese langsam entlang des Fensterrahmens oder anderer Bauteile, bei denen man die Undichtheit vermutet – dort wo die Flamme am stärksten flackert, ist die undichte Stelle versteckt. Hier empfiehlt es sich im Vorhinein einfach mal zu kontrollieren, ob alles richtig, festgeschraubt und sich richtig schließen lässt.

Allenfalls sollte man auch die Dichtungen erneuern oder ergänzen: Leicht erhält man vorgefertigte Dichtungen mit unterschiedlichen Profilrahmen im Baumarkt; beachten sollte man dabei nur, kein zu dickes Profil zu verwenden bzw. dieses so einzukleben, dass die Fenster noch gut verschließbar sind.

Oft wird bei alten Fenstern auch eine Isolierfolie, die die Wärme reflektiert, benutzt. Diese kann man ebenfalls im Baumarkt in verschiedenen Ausführungen kaufen. Die Folie wird dann innen auf das Fenster geklebt und verringert somit den Verlust an Wärme im Raum.

Man kann natürlich auch auf die einfache Variante zurückgreifen und dicke Vorhänge oder jegliche Tücher als Zugluft Stopper verwenden.

 

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.